Mister Schlampig

Mister Schlampig

Die Geschichte von Mister Schlampig haben wir unseren Kindern schon sehr früh vorgelesen. „Lampig“, wie er seitdem heißt, ist wirklich ein sehr unordentlicher Charakter. Sein Garten ist unordentlich. Sein Haus ist unordentlich. Er selbst ist unordentlich. Besteht ja auch nur aus einer wilden rosa Kritzelei mit Gesicht.

Wie ich ja schon bei der Besprechung von Miss Schüchtern geschrieben habe, sind die Bücher der Serie „Little Miss“ und „Little Men“ eigentlich alle eine Empfehlung. Sie stammen aus der Feder des 1988 verstorbenen britischen Kinderbuchautors und Illustrators Roger Hargreaves.

Die Figuren gefallen durch ihre simple wie treffende Optik. Viele stellen ein Gefühl dar, das einen als Kind beschäftigt. Mister Schlampig ist eben schlampig und natürlich sieht sein Haus nicht so schön aus, wie andere Häuser. Häuser übrigens spielen in der Serie von Roger Hargreaves ebenfalls eine wichtige Rolle in der Charakterbeschreibung. Das macht Sinn, denn ein Haus zählt zu den Dingen, die man als Kind früh schon lernt zu zeichnen.

Mister Schlampig ist dabei eigentlich gar nicht so unzufrieden mit seinem schlampigen Dasein. Klar tritt er hin und wieder auf einen Rechen, den er irgendwo hat liegen lassen, aber eigentlich ist er mit sich im Reinen.

Bis er die beiden Herren Sauber und Rein trifft. Die beiden verdienen ihr Geld mit Saubermachen und ruck-zuck sind Garten, Haus und Mobiliar von Mister Schlampig blitzblank und ordentlich. Und am Schluss sieht sogar Mister Schlampig selbst viel ordentlicher aus, als die rosa Kritzelei, als die wir ihn kennengelernt haben. Muss einem als Kind dann vielleicht gar nicht unbedingt gefallen, aber den Unterschied zwischen sauber, rein und schlampig hat einem das Buch nahegebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.