Zarah und Zottel – Und das zerbrechliche Herz

Zarah und Zottel – Und das zerbrechliche Herz

So. Jetzt ist es soweit. Der dritte und letzte Band von Zarah und Zottel ist dran. Dass ich großer Fan der Geschichten von Jan Birck bin, das dürften regelmäßigere Leser dieses Blogs mittlerweile wissen. Nach Band 1 (Zarah und Zottel – Ein Pony auf vier Pfoten) und Band 2 (Zarah und Zottel – Die Sache mit der gestohlenen Zeit) endet die Serie mit Band 3. Leider, leider, leider. Aber vielleicht macht sich Jan Birck ja doch nochmal an die Arbeit. Es wäre zu wünschen.

Genauso wie die ersten beiden Bände, gefällt auch der dritte Band der Reihe mit einer liebenswerten Geschichte. Diesmal geht es darum, dass das Herz von Zarahs Mama immer wieder zerbricht.

Das Herz von Zarahs Mama ist nämlich sehr zerbrechlich,
seit Papa weggegangen ist. Dauernd bricht es auseinander.

Diesen Herzschmerz von Zarahs Mama kann man in den Bildern wirklich nachfühlen. So rot-verweint sind ihre Augen. So zerknirscht ist ihr Haar und der ganze Rest. Klar, dass Zarah zusammen mit ihren Freunden hier nicht tatenlos zuschauen kann.

Aber eines Tages geht es Mama wieder viel besser. Sie sieht plötzlich wie ausgewechselt aus. Doch Zarah ist sich sicher: Mama muss einen Fehler gemacht haben. Der Mann, den ihre Mama da vor Zarahs Augen küsst, ist gar nicht der echte Papa. Das ist der falsche Papa. Also fassen Zarah und ihre Freunde einen Plan. Und schon nimmt das Unheil seinen Lauf. Mehr will ich dazu gar nicht verraten.

Im dritten Band habe ich mich wirklich sehr gefreut, die ganze Gang wiederzusehen. Zarah und Zottel, Hubert, Rosalie, Beule, Martin, Ossi und Hühnchen und natürlich Hausmeister Holzköppel. Allenfalls Zottel kommt dieses Mal etwas zu kurz, wie ich finde. Dabei haben wir im zweiten Band ja kennengelernt, was er so alles an vielversprechenden Kunststücken kann. Senkrechte Wände hochlaufen zum Beispiel. Oder auf Kommando pupsen.

Wie auch in den beiden vorhergehenden Bänden schafft es Jan Birck sowohl die kleinen als auch die großen Leserinnen und Leser an vielen Stellen zum Schmunzeln zu bringen. Nicht immer an den gleichen allerdings. Auch der dritte Band ist wieder einmal eine gelungene Mischung aus kindlich-naiv motivierter Handlung und herrlichen Illustrationen. Zarah ist zudem ein bewundernswert mutiges und selbständiges kleines Mädchen, mit dem man noch gerne weitere Abenteuer zusammen erleben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.